Die besten Tools für das Steam Deck

Quelle: https://www.steamdeck.com/de/

Das Steam Deck ist ein kleiner Alleskönner: egal ob aktuelle Spiele, Emulation oder Streaming von Current-Gen Konsolen – die Möglichkeiten scheinen unendlich und es werden gefühlt im Minutentakt neue Einsatzgebiete und Kompatibilitäten erforscht. Ich möchte euch an dieser Stelle meine aktuellen Lieblingstools vorstellen, um aus dem portablen PC eine noch vielseitigere Gerätschaft zu machen.

Emudeck

Emudeck ist eine Software, die aus dem Steam Deck eine wahre Retrokonsole zaubert. Egal ob NES, SNES, PSX, GameCube, Dreamcast – es gibt fast keine Konsole, die Emudeck nicht emulieren kann. Selbst Switch Titel können abgespielt werden, was das Steam Deck schon fast zu einer besseren Nintendo Switch macht. Dazu ist die Installation unkompliziert und die Roms können auf einer MicroSD Karte gespeichert werden, so dass ihr euch richtige Bibliotheken aufbauen könnt, die sehr ansehnlich im Frontend dargestellt werden. Für Emulator- und Retrointeressierte der perfekte Einstieg in die Welt der Steam Deck Emulation.

Chiaki

Falls ihr eure Playstation 4/5 auf das Steam Deck streamen und so auch per „Handheld“ zocken wollt, solltet ihr euch Chiaki herunterladen. Die Software lässt euch wie erwähnt eure Sony Konsole auf das Steam Deck streamen und bietet dabei eine so gute Qualität, dass man kaum bemerkt, dass das Spiel eigentlich auf der stationären Konsole läuft. Die Einrichtung ist etwas mühsamer als bspw. beim Emudeck, lohnt sich im Endeffekt aber auch, da ihr so ohne spürbaren Input-Lag eine portable Playstation 4/5 habt – einzige Voraussetzung ist die eingeschaltete Konsole.

Moonlight

Ihr seid im Besitz einer Nvidia Grafikkarte und wollt Spiele auf dem Steam Deck zocken, die auf Grund von verschiedenen Beschränkungen eigentlich nicht laufen würden? Dann solltet ihr euch Moonlight installieren, denn diese Software streamt mit Hilfe einer GeForce Schnittstelle jedes Spiel, das ihr auf eurem Rechner spielen könnt, auf das Steam Deck – ohne spürbaren Input-Lag oder Qualitätseinbußen. Da das Game am Rechner abgespielt und dort die ganze Rechenarbeit geleistet wird, verbraucht euer Steam Deck dazu weniger Strom als beim eigenen Start der Spiele. Außerdem lässt sich auch von außerhalb eures Heimnetzwerks auf eure Spielbibliothek zugreifen, was das Ganze zu einem privaten Streamingdienst macht.

Xbox Game Pass

Wer seine Game Pass Bibliothek auch unterwegs auf dem Steam Deck nutzen möchte, der sollte sich die Game Pass App herunterladen und installieren. Microsoft selber gibt dazu auch eine Anleitung an die Hand, die ihr euch hier ansehen könnt: Xbox Game Pass Anleitung für Steam Deck

Auch hier, wie bei Moonlight und Chiaki, gibt es technisch kaum bis gar nichts zu bemängeln, der Stream läuft flüssig und ohne spürbare Verzögerung bei der Eingabe. Für Besitzer des Game Passes auf jeden Fall eine interessante Erweiterung zur Konsole und/oder PC.

Über Pat 179 Artikel
Kommt aus Essen und zockt gerne mal, am liebsten Multiplayer- und Horrorgames.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*