Die Welt der Pixelkicks. Heute: Football Kingdom

FIFA oder eFootball (PES) – so lauten seit Jahrzehnten die Alternativen, wenn es um Fußballspiele auf der Konsole oder dem PC geht. Doch im Laufe der Geschichte gab es immer wieder Mitstreiter, die sich unterschiedlich erfolgreich am Markt positionieren konnten. Gerade zum Ende der 90er bis Anfang/Mitte der Nuller Jahre war die Auswahl um ein Vielfaches größer, bis EA und Konami die Meisterschaften schlussendlich unter sich ausgemacht haben.

In dieser Reihe möchte ich immer wieder Fußballspiele vorstellen, die nicht zu den bekanntesten zählen, trotzdem aber interessante Ansätze verfolgt haben. Den Anfang dieser Reihe macht Namcos Football Kingdom.

EntwicklerNamco
PublisherNamco
PlattformPlayStation 2
27. Mai 2004

Namco hatte seine Fühler immer wieder im Bereich der Soccergames ausgestreckt. Libero Grande beispielsweise, das ich in einem Hidden Gems Beitrag präsentiert hatte, stammte aus der Feder der japanischen Spieleschmiede.

Football Kingdom: Trial Edition, wie das Spiel korrekt heißt, erschien im Mai 2004 ausschließlich in Japan und war von Namco als Winning Eleven 7 (hierzulande als Pro Evolution Soccer 3 bekannt) Konkurrent konzipiert. Mit einem Kampfpreis von umgerechnet 30€, also der Hälfte des WE Preises, sollten Spieler zu Football Kingdom gelockt werden.

Lizenztechnisch bot Football Kingdom sowohl die FIFPro als auch die JFA (Japan Football Assoziation), was für damals größtenteils originalgetreue Nationalteams sorgte. Bei den Clubs musste man dafür Abstriche machen, dort gab es keine offiziellen Lizenzen, nur Teams mit Fakenamen.

Ich hatte FK damals auch getestet und erinnere mich an ein okayes Fussballspiel, das jedoch nie die Klasse eines Winning Eleven erreichen konnte. Was für mich damals aber ein absolutes Alleinstellungsmerkmal von Football Kingdom war, war die Tornetzphysik. Ich erinnere mich an keine Kicksimulation, bei der die Maschen bei Treffern so schön geflattert sind. Ansonsten gab oder gibt es nicht viel herausragendes über Namcos Simulation zu erzählen. Bei meiner Anspielsession für das unten verlinkte Video hatte ich auf jeden Fall Spaß, für mehr als 1-2 Partien lockt es aber auch nicht hinter dem Ofen hervor.

Für mich wird es aber immer das Spiel sein, das die beste Netzphysik aller Zeiten hatte.

Über Pat 179 Artikel
Kommt aus Essen und zockt gerne mal, am liebsten Multiplayer- und Horrorgames.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*