FM22: Die Zebras sind los #8

Was bisher geschah: #1, #2, #3, #4, #5, #6, #7

Was für ein dramatisches Spiel! Ein Sieg und, je nach Ausgang der anderen Spiele, und der Aufstieg würde feststehen. Am letzten Spieltag trotzte Halle den Löwen noch einen Punkt ab. In der Schauinsland-Reisen-Arena legten wir gut los. Bereits nach 7 Minuten fiel das 1:0 durch Stoppelkamp. Wir hatten das Spiel unter Kontrolle, ehe Halle durch Huth in der 34. Minute ausglich. Es ging mit 1:1 in die Halbzeit. Eine motivierende Halbzeitansprache und 4 Minuten später fiel das 2:1 für die Zebras. Stoppelkamp schnürte den Doppelpack und erhöhte auf 2:1. Wie in der ersten Hälfte hatten wir das Spiel eigentlich unter Kontrolle. Eine halbe Stunde passierte nichts weiter, ehe Halle erneut ausglich. 2:2 nach einem Treffer von Zulechner in der 74. Minute. Ein bekanntes Muster wiederholte sich. Ähnlich wie beim Blitzstart zu Beginn der zweiten Hälfte dauerte es diesmal immerhin 5 Minuten, bevor Bakalorz auf 3:2 erhöhte. In der gesamten Zeit habe ich mir verkniffen die Spielstände auf den anderen Plätzen zu checken. Eigentlich blieb auch gar keine Zeit, denn 4 Minuten nach dem 3:2 fiel auch schon das 3:3 durch Zulechner. Halle hatte erneut ausgeglichen und ich konnte es nicht glauben. So kurz vor dem Ziel und uns wurde wieder ein Strich durch die Rechnung gemacht. Anders als gegen die Roten Teufel hatten wir jedoch diesmal das Glück auf unserer Seite. Denn der Schiri setzte 5 Minuten Nachspielzeit an und in der aller letzten Minute, mit dem letzten Angriff des Spiels staubte John Yeboah zum 4:3 Endstand ab. Freudensprünge auf der Duisburger Bank, ekstatischer Jubel auf dem Platz.

Ein kurzer Blick auf die anderen Ergebnisse. 1860 spielte nur 0:0 bei Freiburg II. Damit hatten wir den Aufstieg sicher!

Das Geld fließt

Direkt nach Spielende gab der Vorstand bekannt, dass das Gehaltsbudget in der kommenden Saison 7,37 Mio € beträgt. Ein Segen für unserer klammen Kasse. Denn so kann die Kaderplanung zumindest ein bisschen voran getrieben werden. Das Transferbudget beträgt ganze 566.000 €. Damit kann man zumindest Handgelder zahlen aber wir werden weiter auf ablösefreie Transfers setzen.

Kopfschütteln sorgte nur eine Entscheidung des neuen Vorstands, die Zahl der Assistenztrainer von 7 auf 5 zu reduzieren.

Die Meisterschaft unter Dach und Fach gebracht

Nach dem Spiel gegen Halle folgten drei weitere Siege. Das führte dazu, dass wir nach einem 0:2 Auswärtssieg in Mannheim die Meisterschaft in der 3. Liga klar gemacht haben! Im Spiel zuvor, Zuhause gegen 1860 München, konnten wir ebenfalls 2:0 gewinnen und den Abstand noch mal vergrößern. Während wir also am 36. Spieltag gegen Mannheim gewannen, reichte es für die Löwen nur zu einem 0:0 in Havelse. Zu wenig. Fans und Offizielle konnten damit nicht nur den avisierten Aufstieg sondern die Meisterschaft an sich feiern!

Die letzten beiden Saisonspiele brachten einen 2:0 Heimsieg gegen Freiburg II und zum Abschluss ein träges 0:0 in Verl.

Ich werde die Zeit jetzt nutzen und mich weiter mit den anstehenden Abgängen und möglichen Zugängen beschäftigen – das gilt sowohl für Spieler als auch Mitarbeiter.

Auszeichnungen, Rekorde und mehr

Dominic Volkmer wurde von den Fans zum Spieler der Saison gewählt. Zusätzlich wurde er zum „Spieler des Jahres“ in der 3. Liga gewählt. Hier landete Marvin Knoll auf Platz 2. Damit belegen die Duisburger Spieler in den Top 3 die vorderen beiden Plätze. Das Tor der Saison schoss Marlon Frey mit einem kraftvollen Freistoß beim 0:2-Sieg gegen Osnabrück. Toptorschütze wurde Aziz Bouhaddouz mit 18 Toren (was ihn gleichzeitig zum Torschützenkönig in der Liga macht), die meisten Torvorlagen lieferte Marvin Knoll mit 17. Unser geliehener Torwart Leo Weinkauf blieb insgesamt 22 mal ohne Gegentor.

Mit 88 Punkten wurde ein Rekord für die meisten Punkte einer Saison aufgestellt. Das 4:3 gegen Halle war das torreichste Spiel der Vereinsgeschichte. Mit seinem Hattrick gegen Havelse hält Moritz Stoppelkamp nun den Rekord für die meisten Tore eines Spielers in einem Spiel. Dazu haben wir mit 7 Siegen in Serie einen weiteren, vereinsinternen Rekord aufgestellt.

Abschlusstabellen und Pokalsieger

Werfen wir zum Abschluss noch einen Blick auf die Abschlusstabellen der drei höchsten deutschen Spielklassen:

Für mich etwas überraschend hat es Nürnberg ans Tabellenletzten in die 3. Liga verschlagen. Die Bayern wurden wie gewohnt Meister und gewannen das DFB-Pokal Finale 1:2 n. V. gegen Wolfsburg.

Das Relegationsspiel zwischen der 2. Bundesliga und der 3. Liga konnte unterm Strich der VfL Osnabrück für sich entscheiden. Damit steigen Lila-Weißen auf. Im Relegationsspiel zwischen der 1. und 2. Bundesliga behält der Bundesligist die Oberhand. Dadurch bleibt St. Pauli ein weiteres Jahr in Liga 2.

In den anderen großen Ligen gingen die Meisterschaften an folgende Teams:

  • Belgien: RSC Anderlecht
  • England: Liverpool
  • Frankreich Paris St. Germain
  • Italien: Juventus Turin
  • Niederlande: Feyenoord Rotterda
  • Spanien: Real Madrid

Im nicht nur rein englischen, sondern gar rein Londoner Finale zwischen Tottenham und West Ham machen sich die Hammers mit einem 0:1 zum ersten Sieger der UEFA Europa Conference League. Die UEFA Europa League geht in diesem Jahr nach Italien, denn Napoli schlägt Sevilla im Elfmeterschießen. Und der größte europäische Vereinspokal, die UEFA Champions League, geht zum ersten Mal nach Paris. PSG gewinnt mit 2:0 gegen Manchester United.

Über Sebastian 14 Artikel
Am Liebsten Echtzeit- und rundenbasierte Strategiespiele sowie Manager-Simulationen. Zwischendrin gerne mal den ein oder anderen Multiplayer-Shooter.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*