FM22: Die Zebras sind los #11

Was bisher geschah: #1, #2, #3, #4, #5, #6, #7, #8, #9, #10

Der Deadline Day brachte für uns nur zwei weitere Verpflichtungen. In der Bundesliga hat sich seit Saisonbeginn aber einiges getan und jede Menge Geld und Spieler wechselten den Besitzer. Die meisten Schlagzeilen in der 2. Bundesliga machte erwartbarer weise der FC Augsburg. Mit dem Abstieg und weniger Einnahmen musste auch das Gehaltsbudget reduziert werden. Den teuersten Zweitligaeinkauf verzeichnete mit 6 Millionen € der HSV.

In der 1. Bundesliga gab es gleich 9 Vereine, die für einen Spieler mindestens 10 Millionen € ausgegeben haben. Spitzenreiter waren natürlich die Bayern, die 43,5 Millionen € Ilkay Gündogan verpflichtet haben. Auf der Abgangsseite haben wir Marco Asensio, der für 45,5 Millionen € zur AS Monaco gewechselt ist. Fun Fact: Die Bayern haben sich auch ablösefrei mit Kylian Mbappé verstärkt und er landete weder bei Real, noch auf der Insel. Dortmunds top Abgang Akanji wechselt ebenfalls zu den Bayern.

In England sind die top Zugänge neben Haaland (zu Man City) Allan Saint-Maximin, der für 57 Millionen € von Newcastle zu Man United wechselt und Domenico Berardi, der von Sassuolo zu Chelsea wechselt. Den teuersten Abgang verzeichnet ebenfalls City (Gündogan zu den Bayern), gefolgt von Leicester mit dem Wechsel von Kelechi Iheanacho für 42,5 Millionen Euro zu Tottenham und Manchester United mit einem 36 Millionen € Wechsel von Diogo Dalot zu RB Leipzig.

Pokalziel? Übertroffen!

Ich muss zugeben, ich habe mit einem schwereren Spiel gerechnet aber auch gegen Fürth waren die Statistiken vergleichsweise ausgeglichen. Minimale Unterschiede hier und da führten zu einem ausgeglichenen Spiel. In Minute 68 haben wir uns das Leben dann noch mal unnötig schwer gemacht, als Bakolorz nach einem rüden Foul glatt Rot gesehen hat. Vor meinem inneren Auge sah ich in Unterzahl die Chance auf einen Sieg immer weiter sinken. Chinedu Ekene sorgte in der 83. Minute, kurz vor Schluss, allerdings für den 1:0 Siegtreffer. Die Vorlage kam, wie sollte es anders sein, wieder von Marvin Knoll. Mit 1:0 setzen wir uns gegen Fürth durch und ziehen in die dritte Runde ein. Auf die Auslosung müssen wir jedoch bis zum 28.10. warten. In der 2. Runde gab es wieder keine Überraschungen. Die einzigen verbliebenen Zweitligateams sind neben Duisburg noch Jahn Regensburg (die gegen Drittligist Mannheim gewannen) sowie der HSV, die das ligainterne Spiel gegen Schalke 04 gewannnen.

Ein steiniger Weg

Ich hätte es eigentlich gar nicht anders erwarten dürfen. Natürlich gab es nach dem gewonnenen Pokalspiel keinen Sieg in der Liga. Anders als nach dem Erstundenspiel haben wir jedoch immerhin einen Punkt gegen den KSC retten können. Es folgten zwei Niederlagen gegen St. Pauli und Holstein Kiel, bevor wir mit einem Dreier gegen Regensburg wieder Punkten konnten. Darauf folgte ein weitere Sieg, diesmal mit 0:2 bei den Rostocker Hanseaten. Gegen Mitaufsteiger folgte ein 0:0 bevor es zwei weitere Niederlagen setzte. Zum Zeitpunkt der Spiele standen Fürth auf Platz 2 (1:0 Auswärtsniederlage) und die Düsseldorfer Fortuna auf Platz 1 (heftige 1:3 Niederlage, die nur dank eines Ehrentreffers nicht zu Null endete). Darauf folgten noch ein 1:1 gegen Augsburg sowie ein 3:0 Heimsieg gegen den dritten Aufsteiger 1860 München.

Die Liga macht jetzt bis Mitte Dezember eine einmonatige Pause bevor es am 17.12. das letzte Hinrundenspiel beim Hamburger SV gibt. Wir stehen aktuell auf Platz 10, die Platzierung wirkt auf dem Papier allerdings komfortabler als sie wirklich ist. Die Liga ist dicht getaktet und auch die Tordifferenz lässt nicht viel Spielraum für Fehler (siehe Tabellenverlauf weiter unten). Ein Sieg oder eine Niederlage können einen sowohl nach oben als auch weit nach unten katapultieren. Positiv hervorzuheben ist jedoch, dass wir im Laufe der Saison nie schlechter als Platz 15 standen.

Ein Sorgenkind bleibt

Obwohl ich als Drittligaaufsteiger mit dem bisherigen Verlauf der Saison absolut zufrieden bin macht mir jedoch ein Neuzugang etwas Sorgen. Ibrahim Sissoko, der als Nachfolger für Aziz Bouhaddouz geholt wurde, stand bisher in 6 Ligaspielen auf dem Platz, fünf Mal wurde er eingewechselt. Ein Tor blieb ihm trotz guter Chancen aber immer verwehrt. Die Chancenverwertung ist mehr als mangelhaft und auch die -Note von 6,59 über alle Wettbewerbe spiegelt dies deutlich wieder. Ich bin froh, keine Ablöse gezahlt zu haben, werde allerdings die Augen nach einem neuen Stürmer offen halten. Ein kleiner Teil von mir trauert der misslungenen Leihe von Bayerns Gabriel Vidović hinterher aber vielleicht ergibt sich diese Chance nächste Saison noch mal. Er hat jedoch, aktuell verliehen an Augsburg, in 5 Spielen schon zwei Treffer geschossen und steht bei einem Notenschnitt von 7,18.

In eigener Sache

Es gab in den letzten mehrere Jobangebote konkurrierender Vereine. Unter anderem Schalke und Hamburg haben bei mir angefragt. Zu meiner Überraschung auch der VfB Stuttgart aus der 1. Bundesliga. Die Presse gerüchtete weiterhin, dass auch Leverkusen an einer Anstellung interessiert wäre. Von der Werkself kam jedoch kein Angebot, die drei anderen habe ich abgelehnt. Ich will Duisburg auf jeden Fall gerne in der Liga halten und meinen Vertrag erfülllen.

Über Sebastian 14 Artikel
Am Liebsten Echtzeit- und rundenbasierte Strategiespiele sowie Manager-Simulationen. Zwischendrin gerne mal den ein oder anderen Multiplayer-Shooter.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*